Über uns BGE – worum geht‘s? Unsere Treffen BGE-Projekte Quatinga Velho Links
Startseite BGE-Projekte

BGE-Projekte


Blog Newsletter Spenden & Helfen Kontakt Impressum

BGE-Projekte

Think BIG!

Das Grundeinkommen kann – schon auf bescheidener Basis – dem Hunger in der Welt wirksam begegnen. Denn die Menschen brauchen nicht als Erstes ein politisches System, freie Wahlen oder soziale Marktwirtschaft, sondern das Nötigste zum Überleben. Ob durch Gebühren auf Finanztransaktionen oder andere Abgaben – es ließe sich problemlos weltweit finanzieren.

Internationale Pilotprojekte

Brasilien
In Quatinga Velho, einer ländlichen Gemeinschaft bei São Paulo, zeigt ein kleines Dorfprojekt seit Ende 2008, dass es funktioniert – organisiert von der brasilianischen Nichtregierungsorganisation ReCivitas, die das Grundeinkommen direkt an die Bewohner auszahlt. Mit großem Erfolg – weshalb wir dieses Pilotprojekt mittels »Basic Income Patenschaften (BIP)« unterstützen.

Namibia
In Namibia klafft die Schere zwischen reich und arm weltweit am weitesten auseinander. 2008 schloss sich eine breite Koalition aus Gewerkschaften, Aids-Hilfe, Kirchen und weiterer Akteure in Namibia zur BIG Coalition zusammen. Man beschloss den Start eines zunächst auf zwei Jahre angelegten Pilotprojektes, das den Einwohnern von Otjivero-Omitara jeweils 100 Namibia-Dollar (N$) – umgerechnet etwa 10 Euro – pro Monat gewährleisten sollte. Auch nach dem offiziellen Ende des Pilotprojekts soll das Basic Income Grant (BIG) weiter an die Dorfbewohner ausgezahlt werden. Mehr dazu in unserem Pressespiegel …

Indien
In Madhya Pradesh (Zentralindien) wurde in bisher 22 Dörfern, in denen besonders schlimme Armut herrscht, ein regelmäßiger Geldtransfer bereitgestellt. Ohne Bedingungen wird in den ausgewählten Dörfern an jede Bürgerin und jeden Bürger ab 18 Jahre ein Monatsbetrag von 200 Rupien ausgezahlt; für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten die Frauen 100 Rupien. 200 Rupien entsprechen bei Umrechnung mit Kaufkraftparitäten (Methode Weltbank-Atlas) etwa 10 Euro. Die Verwendung steht den Menschen frei.

Hinweis: Bei allen drei Pilotprojekten wird jeweils ein partielles (d.h. ein nicht existenz- und teilhabesicherndes) Grundeinkommen bedingungslos, also ohne vorherige Prüfung der Bedürftigkeit und ohne Verpflichtung zu Gegenleistungen, an die einzelnen Teilnehmer ausgezahlt.

Nationale Pilotprojekte

Pilotprojekt »Mein Grundeinkommen«

Mein Grundeinkommen

Was würde passieren, wenn es plötzlich ein Grundeinkommen gäbe? Probieren wir es aus! Auf www.Mein-Grundeinkommen.de entsteht derzeit eine Community, auf der alle Menschen sagen können, was sie tun würden, wenn für ihr Einkommen gesorgt wäre. Der Clou: unter allen Usern der Community wird ein echtes Grundeinkommen von monatlich 1.000 € für ein Jahr ausgelost.

Die dafür benötigten Geldmittel werden derzeit per Crowdfunding über die »Crowdbar« (Browser-Plugin zur Provisionsvermittlung in Onlineshops) und die »Crowdcard« (PayBack-Karte zum Einkauf in vielen Läden wie Rewe, dm etc.) eingeworben. Immer wenn 12.000 € zusammen sind, werden sie als Bedingungsloses Grundeinkommen an eine Person ausgelost.

BGE-Kreise
Im Netzwerk BGE-Kreise besteht die Möglichkeit, eigene Erfahrungen in einem geschützten Rahmen mit dem Grundeinkommen zu machen. Elemente von Tauschring, Komplementärwährung und Grundeinkommen wurden hier zu einer Einheit verschmolzen. Jeder Teilnehmer erhält dabei neben einem Startkapital ein monatliches Grundeinkommen in Form einer digitalen Währung. Dieses Geld kann eingesetzt werden, um z.B. Handel zu betreiben oder Dienstleistungen anzubieten. Über eine »Umlauf- und Umsatzsteuer« findet ein erneuter Rückfluss des Geldes in das BGE-Kreise-System statt. Das Geld ist zunächst als »Regionales Geld« vorgesehen, wobei nicht nur Einzelpersonen sondern auch Körperschaften an diesem System teilnehmen können.

Die Plattform wurde 2011 von unserem Vereinsmitglied Dirk Schumacher ins Leben gerufen und mittlerweile bundesweit zahlreichen Interessierten vorgestellt. Seitdem haben sich in Köln und darüber hinaus viele neue BGE-Kreise gegründet. Dieses überregionale Praxisprojekt richtet sich an alle, die sich für das Grundeinkommen oder alternative (Geld)-syteme einsetzen und ein wachsendes Netzwerk unterstützen wollen, das auch Menschen vor Ort mehr Freiheitsgrade im alltäglichen Leben und den Aufbau neuer Beziehungen untereinander ermöglicht.

Wer Interesse an einer Präsentation der BGE-Kreise in Form einer Vortragsveranstaltung hat, wendet sich bitte direkt an Dirk Schumacher. Die BGE-Kreise werden darüber hinaus alle zwei Monate auf unseren Aktiventreffen im Allerweltshaus Köln von Dirk Schumacher vorgestellt. Dort sind auch immer einige Mitglieder des BGE-Kreises »Köln-Süd« dabei, die für einen Erfahrungsaustausch zur Verfügung stehen.

Pilotprojekt »Grundeinkommen im Rheinland«
Möglich wären auch regionale Projekte vor der eigenen Haustür, um aufzuzeigen, wie sich ein Grundeinkommen auf einzelne Projektteilnehmer auswirken kann. Unter dieser Prämisse entstand die Idee, ein Pilotprojekt zum Grundeinkommen im Rheinland auf die Beine zu stellen. Das Konzept ist sowohl in einer Kurz- als auch in einer Langfassung verfügbar.



Nach oben